Der Körper von uns Frauen ist unglaublich wandlungsfähig und durchläuft verschiedene Lebensphasen.

Frauengesundheit (PMS, Zyklusstörungen, Wechseljahre)

Der Körper von uns Frauen ist unglaublich wandlungsfähig und durchläuft verschiedene Lebensphasen.

Angefangen mit der Pubertät und der ersten Regelblutung, gefolgt von den fruchtbaren Jahren, die dann durchschnittlich um das 50. Lebensjahr von den Wechseljahren abgelöst werden, unterliegt unser Organismus starken Veränderungen.

Gesteuert wird dies durch ein äußerst komplexes wie auch sensibles Zusammenspiel von verschiedenen Hormonen.

Sind die Hormone in der Balance, dann glänzen die Haare, unsere Augen haben einen schönen Glanz und wir sind gut gelaunt, belastbar und leistungsfähig.

Sinken die Hormone aber ab oder geraten sie aus dem Gleichgewicht, reagieren wir Frauen sehr empfindlich auf diese Veränderungen und unser gewohntes Leben kann ganz schön aus den Fugen geraten.

PMS (prämenstruellen Syndrom)

In der fruchtbaren Lebensphase gibt es eine Reihe von Frauen, die vor und während der Regelblutung unter dem prämenstruellen Syndrom leiden. 

Typische Beschwerden, die immer wieder zyklisch auftreten sind:

  • Spannungsgefühl und Schmerzen der Brust,
  • geschwollene Beine,
  • Bauchschmerzen,
  • Gewichtszunahme,
  • Rückenschmerzen,
  • Stimmungsschwankungen.

Zyklusstörungen:

Die normale Zykluslänge variiert von Frau zu Frau zwischen 25 bis 35 Tage.

Unter Störungen versteht man Abweichungen des normalen Monatszyklus.

Dies kann die Dauer und Stärke betreffen, genauso wie die Abstände der Blutungen. Aber auch Schmerzen oder das Ausbleiben der Menstruation zählen hier drunter.

Wechseljahre 

Diese Phase ist oft verbunden mit Schwankungen im Hormonhaushalt. Zwei-Drittel der Frauen leiden unter diesen Veränderungen, teils sogar mit einer starken Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität.

Bei vielen treten Symptome auf wie:

  • Hitzewallung und Schweißausbrüche,
  • Hauttrockenheit, Schleimhauttrockenheit,
  • Lustlosigkeit,
  • Schlafstörungen,
  • Gewichtszunahme,
  • Leistungsminderung,
  • Konzentrationsstörungen,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwindel,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Depressionen,
  • wiederkehrende Blasenentzündungen.

Viele der Betroffenen möchten keine Hormone einnehmen, um den Beschwerden zu entkommen. Sie haben den verständlichen Wunsch, ganz natürlich ihr Gleichgewicht wieder zu erlangen und das „Frau sein“ in diesem neuen Lebensabschnitt unbeschwert zu genießen und sich im eigenen Körper wieder wohlzufühlen.

Hier in meiner Naturheilpraxis gehe ich ganz individuell auf Ihre Beschwerden und Bedürfnisse ein, um für Sie die richtige Therapie zu erarbeiten, die absolut auf Sie zugeschnitten ist.

Gerne können sie mich anrufen, um ein Termin für ein weiterführendes Gespräch zu vereinbaren: 0157-50117175